Mechatronik von KOMET

U-Achssystem
optional mit direktem Wegmesssystem

Durch ihr geringes Gewicht bei minimaler Baugröße und dem, im Verhältnis dazu erstaunlichen Verstellweg für das Werkzeug, markieren KOMET KomTronic®  U-Achssysteme der neuen Generation den höchsten verfügbaren Entwicklungsstand. Im modularen Baukasten bieten wir  nun optional ergänzend ein direktes Wegmesssystem an. Die damit im Vergleich zum üblichen indirekten Wegmesssystem signifikant verbesserbaren Wiederholgenauigkeiten kennzeichnen die mechatronischen Werkzeugsysteme von   KOMET®  ebenfalls als „State of the Art“.

Die mechatronischen  KOMET KomTronic®  U-Achssysteme bestehen im  Wesentlichen aus einem kompakten Plandrehkopf mit Einfachschieber, der mittels Servomotor und Gewindespindel angetrieben wird. Energie und Daten werden berührungslos induktiv über einen segmentförimigen, an der Spindel montierten Stator, in den U-Achskopf übertragen. Die Übertragung funktioniert unabhängig von der Spindeldrehzahl. So sind die mechatronischen U-Achssysteme automatisch einwechselbare NC-Achsen. Die Bewegung des Schneidenträgers wird mit der Z-Achse interpoliert. Somit sind beliebige Kontur- und Drehbearbeitungen an nicht rotationssymmetrischen Teilen möglich. Zusammen mit maßgeschneiderten Aufsatzwerkzeugen und optimal ausgewählten Wendeschneidplatten können Konturen in Bohrungen oder Außenbearbeitungen realisiert werden. Mit den mechatronischen Werkzeugsystemen lassen sich Fertigungszeiten erheblich verkürzen sowie verbesserte Oberflächenqualitäten und höhere Formtreue erreichen. Darüber hinaus wird die Werkzeugvielfalt reduziert und es erübrigt sich die Anschaffung von Formwerkzeugen.



Flexibilität aus dem Baukasten

Die  KomTronic® U-Achssysteme  basieren maßgeblich auf dem Technologieprojekt  KomTronic®  HPS (high-precision-systems) für Hochgeschwindigkeitsbearbeitungen. Hier sind die Ziele im Wesentlichen ausgerichtet an hohen Drehzahlen, wofür unter anderem kompakte Bauformen mit reduzierten Massen notwendig sind. Der UAS-115 der neuen   KomTronic® -Generation wiegt nur noch 6,4 Kilogramm und ermöglicht bei einem Kopfdurchmesser von lediglich noch 115 Millimetern einen stattlichen Hub von ±11 Millimetern.


In die kompakte Antriebseinheit ist die Verstellmechanik integriert. Darauf wird das jeweilige Planschieber-Modul adaptiert. Im gleichen Aufbau gibt es ergänzend zur HSK63-Variante noch HSK100-Ausführungen. Auf Grund der Modularität lassen sich mit diesen beiden Kopfgrößen mehrere U-Achs-Varianten in Größe und Gewicht mit unterschiedlichen Radialhüben mit 22 beziehungsweise 50 Millimeter realisieren.



1:1-Wegmessung am Schieber

Üblicherweise arbeiten die mechatronischen Werkzeugsysteme mit einem indirekten Wegmesssystem. Die neue direkte Wegmessung berücksichtigt nun auch Störgrößen mechanischer Elemente. Durch die direkte Wegmessung am Schieber kann mit der Steuerung unmittelbar reagiert werden. Das bedeutet trotz der bislang schon hohen Präzision noch mal eine erhebliche Verbesserung der Widerholgenauigkeiten. Dass diese optionale Form der Wegmessung je nach Anforderung vom Kunden gewählt werden kann, ist ebenfalls ein Vorteil der konsequent betriebenen Modularität, mit dem das Standardprogramm der KomTronic®  U-Achssysteme angeboten wird. So betrachtet ist auch die Modularität „State of the Art“ im Bereich der mechatronischen Werkzeugsysteme.



Video ansehen

 

Ihr Plus:

  • Direktes Wegmesssystem

  • Höhere Positioniergenauigkeit für noch präzisere Bearbeitungen

  • Kopfdurchmesser 115 mm

  • Hub ±11 mm

  • Gewicht 6,4 kg