Internationaler Azubi-Austausch mit Indien

29.06.2012

Internationalität wird bei der weltweit tätigen KOMET GROUP groß geschrieben. Und das gilt auch für die Auszubildenden. Nikolai Gerber und Lukas Keck, Werkzeugmechaniker-Azubis im dritten Lehrjahr, haben vom 9. bis 22. Juni 2012 für zwei Wochen Station in der indischen KOMET Niederlassung in Bangalore gemacht. Die beiden wurden aus den jahrgangsbesten Auszubildenden ausgewählt, die sich allesamt freiwillig und mit großem Eifer für den Auslandseinsatz gemeldet hatten. Unterstützt und begleitet von Martin Aymar, zuständig für den Support der internationalen Produktionsstandorte, nahmen beide im indischen Werk am normalen Produktionsalltag teil.

Bereits im Vorfeld der Reise gab es für die beiden jungen Globetrotter zahlreiche Vorbereitungen zu meistern. Denn parallel zu den noch anstehenden Prüfungen standen Impftermine, verschiedene ärztliche Untersuchungen und ein umfangreiches, interkulturelles Training auf dem Programm. Seit dem 25. Juni 2012 ist nun Manjappa Raghavendra, Mitarbeiter im Werk in Bangalore, für zwei Wochen auf Stippvisite in Besigheim und wird dort ganz normal in die Produktion einbezogen.

„Der internationale Azubi-Austausch ist ein absoluter Gewinn für die Mitarbeiter unseres Unternehmens“, so Matthias Heinz, Geschäftsführer des weltweit tätigen Unternehmens. „Unsere jungen Fachkräfte lernen das Unternehmen besser kennen und wir profitieren vor Ort von ihrem Know-how“, so Heinz weiter. Mit dem internationalen Azubi-Austausch setzt der Innovationsführer im Bereich der Präzisionswerkzeuge Maßstäbe und zeigt, dass eine frühe Einbindung junger Mitarbeiter sich auszahlt. Der  internationale Azubi-Austausch der KOMET GROUP wird in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal durchgeführt. Bereits im vergangenen Jahr startete das Projekt mit einem Austausch der KOMET-Niederlassung in China.

Pressekontakt


Unternehmenskommunikation:

Dr. Anja Vomberg

Telefon: +49 (0) 171.5294084

anja.vomberg@kometgroup.com
www.kometgroup.com