Mehr als nur Werkzeugbruchkontrolle

09.05.2012

Das ToolScope® -System von KOMET BRINKHAUS basiert auf der neuesten Technologie im Bereich der Prozess- und Maschinenüberwachung. Mit einem speziellen, patentierten Verfahren zur statistischen Prozesskontrolle ist jetzt nicht nur die Überwachung auf Werkzeugbruch, sondern auch auf deutlich geringere Fertigungsabweichungen möglich. Damit bietet das System neben den üblichen Verfahren der Prozesskontrolle erstmalig die Möglichkeit zur Qualitätskontrolle im Prozess an.

 

Die Prozess- und Maschinenüberwachung wird vor dem Hintergrund zunehmender Automatisierung immer wichtiger. Diese Aufgabe sollte nicht allein dem Anwender aufgebürdet werden – das ist die Überzeugung der KOMET GROUP, einem der führenden Komplettanbieter für Präzisionswerkzeuge. Daher entschloss sich das Unternehmen ganz im Sinne seiner innovativen Werkzeugkonzepte und ganzheitlichen Lösungen, seine diesbezügliche Kompetenz zu erweitern. Zum 01.03.2012 übernahm die KOMET GROUP die Brinkhaus GmbH mit Sitz in Garbsen, die Überwachungs- und Regelungssysteme für Werkzeugmaschinen herstellt. Das Unternehmen firmiert inzwischen unter KOMET BRINKHAUS GmbH und profitiert von der globalen Präsenz des Mutterhauses. Denn zur KOMET GROUP gehören 20 Tochtergesellschaften, 50 internationale Niederlassungen auf allen fünf Kontinenten sowie 40 Service und Vertriebscenter, die optimalen Dienst am Kunden gewährleisten.

Die KOMET GROUP ist derzeit der einzige Werkzeughersteller, der seine Dienstleistungen bis in den Bereich der Prozessführung erweitert. Kernprodukt ist das innovative ToolScope®-System, das auf einer neuartigen Technologie im Bereich der Prozess- und Maschinenüberwachung basiert. Die neue KOMET-Überwachung ist nicht nur extrem leistungsfähig, sie überzeugt auch durch ihre Bedienerfreundlichkeit. So kann die Überwachung automatisch durch die Steuerung bei Wechsel von G0 nach G1, ohne Veränderungen im NC-Programm gestartet werden. Alle Prozesse lassen sind in Abhängigkeit von Werkzeugnummer, Werkstücknummer, Programmnamen, etc. abspeichern und automatisieren. Zudem ist es möglich, jeden Prozess einfach und kontinuierlich zu visualisieren. Diese Oszilloskop-Funktion unterstützt unter anderem den Einrichtvorgang, um zum Beispiel rechtzeitig das Verklemmen von Spänen zu erkennen. Zur Datensicherung werden die Prozesse wie bei einem Fahrtenschreiber automatisch abgespeichert.

Das ToolScope®-System bietet zur Vorfilterung der Eingangssignale standardmäßig Filter wie Mittelwert, Effektivwert, RMS, Varianz, etc. an. Dadurch erzielt es auch bei schlechten Signalen außergewöhnlich gute Ergebnisse. Zur Erkennung von Werkzeugbruch enthält das Basissystem einen selbstlernenden Algorithmus, bei dem die Toleranzbänder einfach und automatisch ermittelt werden. Über die Funktion 1plusX (Dynamiküberwachung) ist sogar die Detektion von Werkzeugbruch bei Losgröße 1 ohne Anlernen möglich. Zudem erlaubt die Software, den Werkzeugverschleiß zu verfolgen und zu überwachen. Über die Einstellung von Warngrenzen kann der Bediener rechtzeitig vor zu stumpfen Werkzeugen gewarnt werden.

ToolScope® ist modular aufgebaut und bietet zahlreiche Optionen, mit denen das System in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden kann. Mit dem Überwachungsalgorithmus „Online Statistische Prozesskontrolle“ können beispielsweise bei gleichmäßigen Serienprozessen bereits feinste Prozessabweichungen wie Verschleiß, größere Lunker, Änderungen des Vormaterials, etc. erkannt werden. Dies kommt einer Qualitätsüberwachung im Prozess gleich. Mit Hilfe der adaptiven Regelung (Adaptive Control) lässt sich außerdem der Vorschub optimieren, so dass die Wirkleistung des Werkzeugs möglichst konstant bleibt. Damit kann zum Beispiel beim Schruppen die Hauptzeit deutlich reduzieren werden. Darüber hinaus lässt sich bei Überschreitung einer Wirkleistungsgrenze der Vorschub reduziert und das Werkzeug schützen.

 

Wichtige Hinweise

Am 21. Juni 2012 veranstaltet die KOMET GROUP gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern in der IDEEN-FABRIK+ in Besigheim ein praxisFORUM+ zum Thema Mechatronik und Prozessüberwachung. Selbstverständlich ist auch die KOMET BRINKHAUS GmbH dabei und stellt die Möglichkeiten des ToolScope®-Systems vor. Nähere Informationen finden Sie auf der KOMET-Homepage www.kometgroup.com

Auch auf der AMB 2012, vom 18. bis 22.9.2012 in der Messe Stuttgart, präsentiert KOMET BRINKHAUS sein innovatives ToolScope®-System, das auf einer neuartigen Technologie im Bereich der Prozess- und Maschinenüberwachung basiert. Sie finden die KOMET GROUP in Halle 1, Stand B12.

Es wäre schön, wenn Sie diese Veranstaltungen im Terminkalender Ihrer Publikationen berücksichtigen könnten. Selbstverständlich sind die Redaktionen herzlich eingeladen, das praxisFORUM+ zu besuchen.

Pressekontakt


Fachpresse:

Wolfgang Klingauf

Telefon:
+49 (0) 821.524693

wolfgang.klingauf@kk-pr.de
www.kk-pr.de