JSF Synchro-Gewindeschneidfutter jetzt mit KOMET ABS®-Schnittstelle

07.10.2010

Mit der neuen  KOMET  ABS®  -Schnittstelle der  JEL®  JSF  Synchro-Gewindeschneidfutter folgt die  KOMET GROUP  den Wünschen der Anwender. Hiermit lässt sich die erforderliche  Baulänge der Gewindeschneidfutter modular aufbauen.

JEL®  JSF  Synchro-Gewindeschneidfutter  schaffen die Voraussetzung für die optimale Performance der eingesetzten Gewindebohrer oder Gewindeformer, wenn auf modernen CNC-Maschinen im sogenannten „Rigid Tapping“-Modus Gewinde ohne Ausgleichsfutter hergestellt werden. Das Gewindewerkzeug wird durch das beim Reversieren auftretende Umkehrspiel der Spindel beim Rücklauf einseitig belastet. Dies vermindert die Standzeiten für Gewindebohrer oder Gewindeformer und hat Qualitätsmängel an den erzeugten Gewindeoberflächen zur Folge.  JEL®  JSF  Synchro-Gewindeschneidfutter kompensieren dies. Bislang haben die Gewinde-Spezialisten der  KOMET GROUP  diese mit HSK-A63 und Zylinderschaft-Anbindung angeboten. Neu ist nun die Variante mit der in vielen Anwendungsbereichen etablierten  KOMET  ABS®  -Schnittstelle. Im Portfolio findet man drei Ausführungen: ABS 32 für Spannzange ER 20 und ABS 50 für Spannzangen ER 20 und ER 32. Somit können Anwender mit vorhandenen  KOMET  ABS®  -Schnittstellen die Vielfalt der passenden, im Katalog gelisteten Verlängerungen und Reduzierungen nutzen.

Pressekontakt


Fachpresse:

Wolfgang Klingauf

Telefon:
+49 (0) 821.524693

wolfgang.klingauf@kk-pr.de
www.kk-pr.de