Optimierte Fertigungstechnik

19.11.2014

Fertigungssysteme stehen aufgrund der Schwankungen des Auftragsvolumens und der sich stetig wechselnden Bearbeitungsanforderungen unter einem enormen Konsolidierungs- und Kostendruck. Ein von der KOMET GROUP veranstaltetes praxisFORUM+ vermittelte den Teilnehmern, wie sie mit mechatronischen Zusatzkomponenten in Werkzeugmaschinen ihre Fertigung optimieren und dem Druck Paroli bieten können.

Die Veranstaltungsreihe praxisFORUM+ der KOMET GROUP bietet zwei bis drei Mal jährlich fundierte Informationen und praxisorientiertes Know-how zu aktuellen Themen unterschiedlicher Disziplinen. Am 6. November 2014 stand das Thema „Intelligente Fertigungssysteme – Herausforderungen für die Zukunft“ auf dem Programm, das über 40 Interessenten in die IDEEN-FABRIK+ nach Besigheim lockte.

Sie wurden von einer vielfältigen Referentenriege empfangen, die keineswegs komplett aus der KOMET GROUP stammte. Schließlich bietet der Präzisionswerkzeughersteller keine Werbeveranstaltung an, sondern liefert bewusst praxisorientierte, anbieterneutrale Unterstützung. So stellten sich Spezialisten aus verschiedenen Instituten und Unternehmen (ISW Universität Stuttgart, Blum-Novotest, KOMET GROUP, KOMET BRINKHAUS, Landesnetzwerk Mechatronik, Bilz Werkzeugfabrik und Dr. Johannes Heidenhain) den Fragen: Was leisten intelligente Fertigungssysteme heute? Wie kann mit Einsatz von mechatronischen Zusatzkomponenten wirtschaftlich und prozesssicher gefertigt werden? Und wie wird sich die flexible Steuerungstechnik im Bereich der Mechatronik zukünftig weiterentwickeln?

Die Antworten beschränkten sich nicht auf in Vorträge verpackte Theorie. Wie es sich für ein praxisFORUM+ gehört, wurde die vielseitige Betrachtung des Themas durch praxisorientierte Anwendungen und Live-Demonstrationen an zwei Werkzeugmaschinen ergänzt. Bei den Teilnehmern, die zum Großteil aus der Automobilindustrie und von ihren Zulieferern, aber auch aus dem Maschinen- und Werkzeugbau stammten, kamen diese Programmpunkte besonders gut an.

Die Werkzeugmaschinen SIGMA Leader 5 und von Wieland Anlagentechnik waren mit praxiserprobten Mess- und Prozessüberwachungssystemen von KOMET BRINKHAUS sowie Heidenhain ausgestattet, so dass Referenten und Teilnehmer bis in die Tiefen der Technik vorstoßen und die Fertigungsergebnisse diskutieren konnten.

Das praxisFORUM+ bietet Denkanstöße und punktet mit einem klaren fachlichen Profil. Die Veranstaltungsreihe der KOMET GROUP bietet eine Plattform für Themen und Fragestellungen unterschiedlicher Disziplinen. In Anknüpfung an die erfolgreiche Tradition des IDEEN-FORUMs+ als anerkannte, branchenübergreifende Veranstaltung für Entscheider setzt das praxisFORUM+ einen deutlich anderen Schwerpunkt. Renommierte Referenten geben Einblick in die verschiedenen Aspekte einer ausgewählten Thematik. Die Vermittlung praxisorientierten Know-hows steht im Vordergrund.

Das nächste praxisFORUM+ findent am 02.07.2015 zum Thema Prozesssicherheit mit Schwerpunkt Automobilbranche und Werkzeugkosten statt.

Nähere Infos unter www.daspraxisforum.de

Pressekontakt


Fachpresse:

Wolfgang Klingauf

Telefon:
+49 (0) 821.524693

wolfgang.klingauf@kk-pr.de
www.kk-pr.de