KOMET® KomDrive Plandrehköpfe für Drehbearbeitungen mit MMS

17.01.2011

Mit speziell optimierten Zugstangensystemen für Plandrehköpfe ist es  KOMET®  gelungen, die drängenden Anforderungen der Minimalmengenschmiertechnik in der spanenden Fertigung mit den Verstellkinematiken von Planschieberwerkzeugen zu vereinen.

 

Zerspanungsprozesse mit Minimalmengenschmierung zu kühlen wird aus Umwelt- und Kostengründen immer stärker forciert. Dies stellt an Maschinen- und Werkzeughersteller besondere Herausforderungen, vor allem dort, wo die Übergabe der Kühlschmierstoffe (KSS) in bewegte Komponenten erfolgen muss. Dies gilt auch für Planschieber, sprich Plandrehköpfe, die mit ihrem Werkzeughub die Drehbearbeitung von komplexen Konturen ermöglichen. Hier muss die KSS-Übergabe in einen sich radial zur Rotationsachse verstellenden Schieber erfolgen. Die  KOMET GROUP  hat spezielle Zugstangensysteme entwickelt, mit denen die  KOMET®  KomDrive  Plandrehköpfe für die Bearbeitung mit MMS geeignet sind. Die Herausforderung ist dabei, trotz großer Verstellbewegungen aus der Mitte, die Kühlkanäle so zu gestalten, dass keine Entmischung des zugeführten Schmierstoffaerosols auftritt und dennoch wie gefordert, geringste Schmierstoffmengen zielgerichtet und dosiert an die Werkzeugschneiden herangeführt werden. Dazu findet in den  KOMET®  KomDrive  Plandrehköpfen eine knickfreie Übergabe der KSS aus der Zugstange im Verstellmechanismus des Planschiebers in den Schieber statt.

Pressekontakt


Fachpresse:

Wolfgang Klingauf

Telefon:
+49 (0) 821.524693

wolfgang.klingauf@kk-pr.de
www.kk-pr.de