Vollbohren und Tauchfräsen mit nur einem Werkzeug

14.08.2009

Mit den KOMET®  Quatron  hi.feed  Fräsern setzt die KOMET GROUP den Erfolg ihrer bewährten  KOMET  KUB  Quatron®  Vollbohrer in einem neuen Fräserprogramm fort. Mit dieser Werkzeugvariante können Anwender bei Schruppbearbeitungen die quadratischen Wendeschneidplatten sowohl zum Vollbohren als auch zum Tauchfräsen nutzen.

 

Markantestes Merkmal der universell einsetzbaren Werkzeuge ist die vierschneidige Quatron-Wendeschneidplatte. Sie überzeugt neben ihrer Schneidenanzahl beim Vollbohren schon seit Jahren vor allem durch ihre Leistungsstärke und ist bekannt für das schnelle Abtragen hoher Spanvolumen. Eigenschaften, die sich auch in den neuen  KOMET®  Quatron  hi.feed  Fräsern wiederfinden. Hinzu kommt, dass die Quatron-Wendeschneidplatten auch radial schneiden und damit im Vergleich zu zwei- beziehungsweise dreischneidigen Platten beim Tauchfräsen und Auskoffern erheblich mehr Flexibilität erlauben.

 

Anwender, die tiefe Nuten oder große Kavitäten in ihren Werkstücken zu bearbeiten haben, praktizieren aufgrund der Abmessungen oder Spanleistungen der Werkzeuge oder der Spindelleistung in der Maschine häufig das sogenannte Tauchfräsen. Statt durch Aufbohren mit mehreren Aufbohrwerkzeugen, lassen sich durch das Fräsen mit axialem sowie horizontalem Vorschub variabel unterschiedliche Durchmesser und komplexe Konturen in einer Schruppbearbeitung erreichen. Ein zusätzliches Plus ist die Tatsache, dass im  KOMET®  Quatron  hi.feed  die gleichen Wendeschneidplatten zum Vollbohren wie zum Fräsen verwendet werden können. Dabei bietet die bewährte Beschichtung BK8425 überlegene Standzeiten. Das zähe Substrat ermöglicht den universellen Einsatz der aufschraubbaren Fräser für Stahl, Guss und rostfreie Materialien.