Profile in Bohrungen ohne Facettierung

Zirkularstechdrehen

Bisher wurden Profile in Bohrungen
wie beispielsweise Inneneinstiche durch
Zirkularfräsen oder Einstechdrehen erzeugt.
Um Bauteile auf flexiblen Bearbeitungs-
zentren komplett zu fertigen, hat die
KOMET GROUP das Zirkularstechdrehen
entwickelt.

Beim Zirkularstechdrehen wird das Prinzip
des Einstechdrehens von einer Dreh-
maschine auf ein Bearbeitungszentrum
übertragen.Das Werkzeug wird in das
stillstehende Werkstück auf einer von der
Steuerung erzeugten Interpolationsbahn
um die Werkstückachse geführt. Dabei
steht die Schneide an jedem Punkt der
Kreisbahn senkrecht zur Tangente des
Bohrungszylinders. Somit dreht sich das
Werkzeug während eines Kreisumlaufs im
Werkstück nur einmal um die eigene Achse.
Um die Programmierung auf einem Bearbeitungszentrum zu realisieren, muss die Spindel der Maschine als Achse programmierbar bzw. steuerbar sein.


vergrößerte Ansicht



Simulation Zirkularstechdrehen

 

Anwendung:

  • Für alle Innen- und Außeneinstiche,
    Freistiche sowie Ringnuten

Ihr PLUS:

  • Drehprozess kann auf einem
    Bearbeitungszentrum realisiert werden
  • Oberflächen ohne die typische
    Facettierung des Zirkularfräsens
  • Komplexe Einstichformen möglich
  • Kurze Prozesszeiten
  • Bessere Oberflächengüte als beim
    Fräsen, da Schneide ständig im Eingriff
  • Hohe Schnittzustellungen
  • Ein Werkzeug für Schrupp- und
    Schlichtbearbeitung
  • Geringere Anfälligkeit für Vibrationen
  • Stabile Werkzeuge aufgrund der
    asymmetrischen Bauweise auch bei
    einem ungünstigen Durchmesser-
    Längenverhältnis
  • Drehprozess kann auf einem Bearbeitungszentrum realisiert werden
  • Problemlose Schnittaufteilung bei
    sehr tief liegenden Einstichen
  • Sehr gute Oberflächenqualität der
    Einstiche
  • Sehr gute Reproduzierbarkeit der
    Einstiche in Aluminium