HMD
 

Noch perfekter verbunden

Die neue Version der KOMET ABS® Anbindung bietet ein Plus in Form deutlich höherer Spannkräfte. Sie ist voll kompatibel zum bestehenden System und erfüllt weiterhin die hohen Ansprüche des Originals an die Genauigkeit.


Die Werkzeugaufnahme ist zwischen Werkzeug und Maschine ein wichtiges Element in Werkzeugsystemen. Sie muss die auftretenden Zerspanungskräfte sicher übertragen. Außerdem haben Werkzeugaufnahmen großen Einfluss auf die Qualität im Bearbeitungsergebnis. Darüber hinaus tragen sie zur Wirtschaftlichkeit im Bearbeitungsprozess bei.  KOMET  ABS®  Anbindungen stellen ein modulares Kupplungssystem für rotierende wie für stehende Werkzeuge dar. Das Schnittstellensystem ist nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. So können Anwender schnell und kostengünstig modulare Zerspanungswerkzeuge, Verlängerungen oder Adapter einsetzen. Seit der Einführung 1981 durch  KOMET®  ist das System weltweit etabliert. Es bietet ausgereifte Komponenten für jede Anforderung.


Das neue   KOMET  ABS®   stellt eine technologische Weiterentwicklung dar. Durch die patentierten Änderungen hat sich die Spannkraft um ca. 20 % erhöht. Das bedeutet eine bessere Kraft-übertragung mit entsprechenden Auswirkungen auf das Bearbeitungsergebnis. Im Betrieb sind die neuen  KOMET  ABS®  Anbindungen leiser und es sind höhere Schnittwerte zu erreichen. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, ein reduziertes Anzugsdrehmoment bei gleicher benötigter Spannkraft. So ist die Lebensdauer der Einbauteile länger. Mit 100%-iger Systemkompatibilität sind vorhandene und neue Komponenten beliebig miteinander kombinierbar.



Video ansehen

 

Ihr PLUS:

  • Bessere Kraftübertragung
  • Optimales Bearbeitungsergebnis
  • Höhere Schnittwerte erzielbar
  • Geringere Lärmbelästigung in der Produktion
  • System 100% auf- und abwärts kompatibel
  • Geeignet für  ABS, ABS-N und ABS-T



Merkmale / Veränderungen:

  • Das neue ABS® ist durchgängig kompatibel zu allen herkömmlichen ABS® Systemen.
  • Der Pendelbolzen hat jetzt, anstatt einer 90°-Spitze, an der Flanke zur Kegelschraube eine gestufte Form an welcher zwei Kontaktpartien vorgesehen sind. Durch die neue Form verlängert sich der Grundkörper des Pendelbolzens, dadurch wird eine bessere Führung in der Bohrung des Zapfens erreicht.
  • Die Kegelschraube wurde ebenfalls durch eine neue Bauform mit vorbeschriebenen Merkmalen verbessert. Dies hat eine Zunahme der Spannkraft und eine höhere Genauigkeit des ABS® Systems zur Folge. Durch die genannten Modifikationen wird zusätzlich eine bessere Gesamtsteifigkeit des ABS® Systems erreicht. Leistungsfähigere Zerspanungswerkzeuge sind mit dem neuen ABS® problemlos einsetzbar.


Patentanmeldungen im In- und Ausland (ABS®)